Förderverein - Hoppenrade

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Vereine

                                            Verein „Hoppenrader Gemeindeleben“ e.V.

Das ist der Förderverein, der sich im März 2016 gegründet hat und sich betont für die Belange der gesamten Gemeinde einsetzt. In diesem Sinne begreift sich der Verein aber nicht nur als Finanzquelle für die Realisierung verschiedenster Projekte unabhängig von der finanziellen Situation der Gemeinde. Seine Mitglieder sind bestrebt Konzepte zu entwickeln, die dazu beitragen, die öffentliche Ausstrahlung der Gemeinde zu erhöhen. Insofern ist der Verein „Hoppenrader Gemeindeleben“ e.V. nicht nur Ansprechpartner, sondern er eröffnet auch die Möglichkeit für jeden, sich in die Gemeindebelange direkt einzumischen – also Gemeindeleben aktiv mitzugestalten.
Satzung:
 
Aufnahmeanträge:
Kontakt:
Hoppenrader Gemeindeleben e.V.
Koppelow 47
18292 Hoppenrade
Tel.: 038451-777977
mail: ideenfuerhoppenrade@gmx.de


Tätigkeitsbericht des Kalenderjahres 2016

(Zeitraum März bis Dezember 2016)

Den Verein „Hoppenrader Gemeindeleben - Verein für Bildung, Kultur und Sport - Hoppenrade“ gibt es seit dem 11.03.2016. Wir schauen heute also auf das Wirken dieses Vereins während der ersten Wahlperiode zurück. In der Satzung hatten sich die neun Gründungsmitglieder darauf geeinigt, dass diese „auf ein Jahr befristet sein“ (Satzung §7,1) kann.

Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr, insofern endet dieser Bericht im Dezember 2016.

Der Vorstand erhielt im März 2016 den Auftrag, das Anmeldeprozedere beim Notar, beim Amtsgericht und beim Finanzamt einzuleiten. Dieses Geschehen erwies sich als unkompliziert und alle Unterlagen waren bereits Anfang Juni genehmigt zurück.
„Wir “ sind im Vereinsregister eingetragen und haben die Gemeinnützigkeit erhalten.
Das spricht u.a. auch für die sorgfältige (wenn auch zeitlich etwas lange) Vorbereitung der Vereinsgründung.

Haupt-„Sinn und Zweck“ des Vereins ist die Funktion eines Fördervereins für die Gemeinde Hoppenrade. Wir alle begreifen uns in dieser Funktion sozusagen als Finanzquelle für die Realisierung von Vorhaben, für die der Gemeindehaushalt keine Gelder bereitstellen darf.
Das Verständnis, diese Vorhaben (so genannte freiwillige Leistungen) auch in der Konsolidierungsphase des Gemeindehaushaltes weiterzuführen, einte und eint die Mehrzahl der Gemeindevertretung, sechs von ihnen gehören zu den Gründungsmitgliedern.
Immerhin delegiert ja die Gemeinde gesellschaftliche Aktionen auf den eigens dafür gegründeten Förderverein.

Einig sind sich alle Mitglieder aber auch, dass der Verein „Hoppenrader Gemeindeleben“ nicht nur als eine Art Ersatzkasse fungiert, sondern sie wollen über verschiedenste Konzepte, Projekte und Ideen die öffentliche Ausstrahlung der eigenständigen Gemeinde Hoppenrade erhöhen.

Diese Aufgabenfelder sind selbstverständlich satzungsgerecht auszugestalten.

In der Praxis sah das wie folgt aus:

• Die Veranstaltungen: das Gemeindefest (Juli), das Herbstfeuer (Oktober), die Präsentation der Chronik (November) und die Seniorenweihnacht (Dezember) wurden von den Mitgliedern und zusätzlichen Unterstützern organisiert und durchgeführt.

• Über die Bundesinitiative „Demokratie leben“ wurden für die Projekte „Feuerwehrtag für Kinder und Jugendliche“ und „Dankeschönfahrt für Jugendliche der Gemeinde“ Fördergelder eingeworben. Beide Veranstaltungen wurden wiederum unter Mitwirkung von Vereinsmitgliedern gestaltet und das mit großem Erfolg.

• Die Herausgabe des „Hoppenrader Spaziergangs“, erarbeitet durch das Team der Ortschronisten, wurde vorfinanziert, begleitet und das mit erfreulich schwarzen Zahlen. Es gab bisher eine 1. Auflage mit 100 Exemplaren und eine 2. Auflage mit 30 Exemplaren.



Zurückblickend kann weiterhin eingeschätzt werden, dass das Vorstandsteam schnell und unkompliziert zu konstruktiver Zusammenarbeit gefunden hat. Über Vorstandssitzungen (drei im Berichtszeitraum) und einen regen Mailaustausch wurden die Vereinsangelegenheiten besprochen. Hinzu kommt die Teilnahme am Festausschuss der Gemeindevertretung.

So fand zum Beispiel im Juni eine Zusammenkunft mit der Gemeindewehrführung Herrn Arno Ochs und Herrn Lothar Günther statt, um die Details der Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr zu klären.

Durch unser Vereinsmitglied Dirk Kaiser wurde der Förderverein auf der Homepage der Gemeinde eingebunden.

Auch auf der Demokratiekonferenz in Gottin im Oktober 2016 nahmen mit Petra Zimmermann und Catrin Wernitz- Jakubowski zwei Vereinsmitglieder teil, um die Projektideen für die kommende Förderperiode von „Demokratie leben“ unter dem Motto „Kunst wischt den Staub des Alltags von der Seele“ auszuloten.

Aus Sicht des Vorstands wird eingeschätzt, dass der Verein „Hoppenrader Gemeindeleben“ seinen Platz in der Vereinslandschaft der Gemeinde gefunden hat und bereits nach dem ersten ¾ Jahr schöne und nachhaltige Akzente für die Gemeindeentwicklung gesetzt hat.


Birgit Kaspar

Vorsitz des Vereins „Hoppenrader Gemeindeleben“

Hoppenrade, 16.03.2017

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü