Unsere Jugend - Hoppenrade

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

„Einsatz zahlt sich aus“

Neun Jugendliche aus Hoppenrade, Schwiggerow und Lüdershagen, wurden dafür belohnt, dass sie in der Gemeinde Hoppenrade seit 2015 bei verschiedensten Veranstaltungen, wie z.B. dem Empfang für ehrenamtliches Engagement, den Seniorenweihnachtsfeiern oder dem Gemeindefest aktiv halfen und mitorganisierten.
Es war der 11. November 2016, als wir uns gemeinsam mit unserer Betreuerin (die Bürgermeisterin aus Hoppenrade) auf den Weg in die Hauptstadt machten. Vor uns lag ein spannendes aber auch lehrreiches Programm – ein Programm, dass wir uns selbst ausgewählt hatten. Es wurde uns ermöglicht durch die Zuwendung aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben“ und die Unterstützung von Herrn Oliver Hohn. Das Abenteuer begann schon am Güstrower Bahnhof, wo die Rasselbande sich in den Zug in Richtung Berlin setzte. 2 Stunden humorvoller Fahrt waren wir jetzt noch von Berlin entfernt. Dort lief nach anfänglichen Orientierungsschwierigkeiten alles nach Plan.
Auf dem Weg zur Jugendherberge Berlin-International konnten wir von vorn aus dem Doppelstock-Bus eine beeindruckende Kulisse genießen. Ein genauerer Blick in die Jugendherberge musste allerdings erst noch warten - dort angekommen, brachten wir nur schnell unsere Sachen auf die Zimmer und machten uns sofort auf den Weg zum Cinemaxx am Potsdamer Platz. „Willkommen bei den Hartmanns“ – das war der Film, den wir uns gemeinsam anschauten. Eine neue deutsche Filmkomödie mit aktuellem Hintergrund und viel Witz - wir haben’s alle sehr genossen und viel gelacht.
Nach dem Kinobesuch konnten wir unsere Zimmer zum ersten Mal in Ruhe begutachten. Schlaf war sowieso nicht gleich vorgesehen. Und so kam uns der hervorragende 24 - Stunden - Service der Jugendherberge auch noch nachts um 1 Uhr zu Gute, wo sich vier „Nachtwächter“ unter uns eine Riesen-Pizza gut schmecken ließen. Um 3 Uhr gingen dann auch die letzten auf ihre Zimmer, um sich schlafen zu legen.
Mit einer ausgedehnten, entspannten Jugendherbergs-Frühstücksrunde mit viel Gesprächsstoff starteten wir gemeinsam in den nächsten Tag. Wir hatten noch allerlei vor. Zunächst einmal nahmen wir uns den Bildungsabschnitt vor, den wir uns passend zum vorabendlichen Kinobesuch ausgesucht hatten. Es war die Deutsche Kinemathek, das  Museum für Film und Fernsehen am Potsdamer Platz. Wir nahmen uns genug Zeit, uns dort die tollen historischen Filmutensilien, wie Kameras, Kostüme und Filmfiguren von 120 Jahren Filmgeschichte anzuschauen. Besonders beeindruckt waren wir von den spektakulären Bild- und Filminszenierungen, den Spiegelsälen und Lichtinstallationen. Spannend war auch die Sonderausstellung 1000 Tatorte. Wirklich alle Filme dieser Fernsehreihe hätte man sich angucken können. Unser Fazit: Wir haben das Museum als sehr sehenswert und interessant empfunden und empfehlen es gerne weiter.
Unsere Freizeit verbrachten wir dann ausgiebig in der „Mall of Berlin“. Nach ein paar lustigen Stunden dort war es an der Zeit, die Rückreise anzutreten.
Wir sagen Danke an den Förderverein „Hoppenrader Gemeindeleben“ e.V., dass er uns diesen erlebnisreichen Trip ermöglicht hat. In diesem Sinne kann man also sagen, Einsatz zahlt sich aus.

Florian Warnick, Vincent Warnick und Niclas Wolf




 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü